WordPress Lexikon

Wolltest Du genau wissen, was hinter bestimmten WordPress-Begriffen steht? Oder welche auf anderen WordPress-Seiten verwendet wird? Lies hier weiter im WordPress Lexikon, der gebräuchlisten Begriffe und Ausdrücke von WordPress – einfach erklärt.

WordPress Lexikon

Im Folgenden kannst Du auch direkt auf den jeweiligen Buchstaben klicken, um zum gewünschten Bereich zu gelangen.

A B C D E F G H K L M N O P Q R S T U V W

A

ADMINBEREICH
Den Adminbereich erreichst du, nachdem du deinen Benutzernamen und dein Passwort eingegeben hast. Als Adminbereich wird der Arbeitsbereich genannt, nachdem du in WordPress eingeloggt bist. Von hier aus hast du Zugriff auf deine WordPress-Webseite.
ADMINISTRATOR
Der Administrator ist Hauptbenutzer einer WordPress-Webseite, in der Regel ist es auch der, der WordPress auf dem Server installiert hat. Der Administrator besitzt alle Rechte zur Verwaltung der WordPress- Webseite.

Neben dem Administrator gibt es noch weitere sogenannte Benutzerrollen. Diese sind Abonnement, Autor, Redakteur und der Mitarbeiter.

AKISMET
Akismet ist ein Plugin das deine WordPress-Webseite vor Spam-Kommentaren schützt. Dieses wurde von der Firma Automattic entwickelt. Um Akismet zu aktivieren, benötigst du einen sogenannten API Schlüssel. Diesen bekommst du auf der Akismet-Webseite.

Der Einsatz dieses Plugins ist in Deutschland allerdings in Diskussion geraten. Da es bei der Verwendung des Plugins Probleme mit dem Datenschutz gibt. Hinweise zum Datenschutz beim Einsatz von Akismet findest auf der Seite von WordPress.

AKTUALISIERUNG
Unter Aktualisierung versteht man verfügbare Updates für die WordPress-Software, WordPress Plugins oder eines WordPress-Themes.
ALTERNATIVE TAG
Mit dem Alternative Tag kannst du deine Bilder besser beschreiben und zugleich für die Suchmaschine optimieren. Dieser Tag ist eine Beschreibung zu dem jeweiligen Bild. Dieser befindet sich nach Eingabe im Quelltext und/oder unterhalb des Bildes. Menschen mit einer Sehschwäche können somit auch das Bild “lesen“.
ARCHIV
Deine geschriebenen Beiträge kannst du über das Archiv filtern. Dieses kannst du sortieren nach Tag, Monat, Jahr und Autoren
ARTIKEL
Artikel sind geschriebene Beiträge in deiner WordPress-Webseite. Diese werden in umgekehrter, chronologischer Reihenfolge angezeigt.
ARTIKELBILD (THUMBNAILS)
Beim Schreiben eines Artikels (Beitrag) hast du die Möglichkeit ein Artikelvorschaubild zuzuordnen. Dieses Artikelbild (Thumbnail) wird dir zu Beginn eines Artikels (Beitrag) angezeigt.
AUSZUG (EXCERPT)
Als Auszug (Excerpt) wird die kurze Zusammenfassung eines Artikels( Beitrag) bezeichnet. Diesen kannst du beim Schreiben eines neuen Artikels (Beitrag) im Adminbereich festlegen.
AUTOMATTIC
Die Firma Automattic wurde 2005 von Matt Mullenweg gegründet. Matt Mullenweg ist der Gründer von WordPress. Die Firma Automattic kümmert sich um die Weiterentwicklung der WordPress-Software und der Blog-Plattform WorPress.com. Sowie verschiedene Plugins, Themes und weitere Premium-Services.
AVATAR (AVATARBILD)

Das Avatarbild ist ein kleines Porträt Bild des Autors. Dieses wird neben jedem Artikel-Kommentar angezeigt. Für das Avatarbild kannst du den kostenlosen Dienst von Gravatar nutzen.

Dort kannst du verschiedene E-Mail-Adressen mit verschiedenen Profilbildern verknüpfen. Schreibst du einen Kommentar auf einer anderen WordPress-Webseite und verwendest die verknüpfte E-Mail-Adresse, wird dir dort dein Avatarbild angezeigt.

B

BACKEND
In jedem CMS-System gibt es einen Backend Bereich und Frontend Bereich. Als Backend wird der Adminbereich deiner WordPress-Webseite bezeichnet. Der Backend Bereich ist nur nach dem Einloggen sichtbar.
BACKLINK
Als Backlink wird ein Verweis von einer Webseite zur deiner Webseite bezeichnet. Die Backlinks sind wesentliche Bestandteile zur Bewertung durch die Suchmaschine. Je mehr Backlinks deine WordPress-Webseite erhält, desto wichtiger wird diese von der Suchmaschine eingestuft.
BEITRAG
Der Beitrag (Artikel) ist ein Eintrag in deiner WordPress- Webseite. Dieser wird in umgekehrter chronologischer Reihenfolge dargestellt. Beiträge können in Archiven, Kategorien und Widgets angezeigt werden.
BEITRAGSFORMATE
Beiträge lassen sich in verschiedenen Beitragsformaten anzeigen. Beitragsformate sind zum Beispiel: das Standard-Format, Kurzmitteilung, Bild, Video oder das Zitat. Die Beitragsformate werden aber nicht in jedem WordPress Theme angezeigt. Der Unterschied zwischen den Formaten, ist meist kaum sichtbar. Meistens ist er nur über die Schriftgröße der Überschrift erkennbar.
BENUTZER (BENUTZERROLLE)
In WordPress wird jedem registriertem Nutzer eine Rolle zugeteilt. Je nach Rolle sind bestimmte Funktionen im Adminbereich (Backend) möglich. Standardmäßig gibt es als Rollen: Administrator, Redakteur, Autor, Mitarbeite und Abonnement.
BENUTZERDEFINIERTE FELDER ( CUSTOM FIELDS)
Über diese WordPress-Funktion kannst du zusätzliche, sogenannte Metadaten in deine Beiträge (Artikel) und Seiten einfügen. Diese Funktion ist vom jeweiligen WordPress-Theme abhängig.
BILDERGALERIE
Bildergalerien kannst du auch ohne Plugin mit WordPress erstellen. Über den Punkt Dateien hinzufügen /Galerie erstellen, kannst du deine Bildergalerie erstellen.
BLOG
Als Blog wird eine Webseite bezeichnet, die meist ein öffentlich einsehbares Tagebuch oder Journal anzeigt. Dieser wird mindestens von einer Person (Blogger) geschrieben.
BLOGROLL
Ein Blogroll ist eine Liste von Links zu anderen Blogs. Diese Links kannst du in deinem Adminbereich über den Punkt Links hinzufügen und verwalten.

C

CHILD THEMES
Ein WordPress-Child-Theme ist ein Theme, das die Funktionen einen anderen übergeordneten Themes vererbt. Dieses wir d als Parent-Theme bezeichnet. Mit dem Child-Theme kannst du das übergeordnete Theme aktualisieren und anpassen. Deine Änderungen werden beibehalten.
CHMOD
CHMOD ist ein Befehl der die Zugriffsrechte einer Datei oder eines Verzeichnisses steuert. Es ist ein Linux bzw. Unix Shell Befehl. Die CHMOD Rechte werden meist mit einem FTP Programm eingeräumt.
CMS (CONTENT MANAGEMENT SYSTEM)
Ein Content Management System ist eine Software die zur Erstellung von dynamischen Internetseiten dient. Dabei wird das Layout von der Technik getrennt. In einem Content Management System können mehrere Benutzer mit unterschiedlichen Berechtigungen angelegt werden. Diese können dann von unterschiedlichen Zugriffspunkten die Webseite bearbeiten. Das WordPress ist solch ein Content Management System.
CODEX
Ein Codex ist eine Plattform wie der WordPress Codex. Auf dieser werden alle Funktionen dokumentiert und erklärt. Somit haben alle Theme-und Plugin-Entwickler Zugriff auf mögliche Funktionen der Software.
CONTENT
Der Content ist der Inhalt einer Webseite. Dieser umfasst den Text, die Bilder, Videos und alle anderen inhaltlichen Informationen.
CORE
Der Core in WordPress ist der Kern des Ganzen. Es handelt sich also um die WordPress Software ohne Plugins oder Themes.
POST TYPES
Ab der Version 3.0 ermöglicht es WordPress neben Beiträgen und Seiten, auch Benutzerdefinierte Inhaltsarten (Custom Post Types) anzulegen. Das wäre zum Beispiel die Inhaltsart: Rezepte auf einer Kochwebseite.
CUSTOM TAXONOMIES
Standartmäßig gibt es im WordPress die Taxonomies Kategorie und Schlagwörter. Mit der zusätzlichen Option Custom Taxonomies, kannst du eine weitere, benutzerdefinierte Gruppierung anlegen.

D

DASHBOARD
Das Dashboard ist die erste Seite nach dem Einloggen in WordPress. Dir werden auf dieser Startseite verschiedene Boxen angezeigt. So erhälst du einen ersten Überblick für verschiedenen Optionen. Das ist “Auf einen Blick” für die bereits angelegten Beiträge und Seiten. Eine Box über deine letzten Aktivitäten und weitere WordPress-Nachrichten. In einer weiteren Box kannst du deine Kommentare bearbeiten.

Diese Boxen lassen sich ein- und ausblenden. Über die oben rechts befindliche Lasche “Ansicht anpassen”, kannst du dir dein individuelles Dashboard zusammenstellen

DATENBANK
Alle Einstellungen und Inhalte von deinem WordPress wir in einer Datenbank gespeichert. WordPress nutzt dabei eine MySQL-Datenbank.DATENBANK
Alle Einstellungen und Inhalte von deinem WordPress wir in einer Datenbank gespeichert. WordPress nutzt dabei eine MySQL-Datenbank.
DOMAIN
Als Domain wird die Hauptadresse einer Webseite bezeichnet. Diese ist wie in meinem Fall www.sven-schroeder.net. Für eine Domain können noch zusätzlich Subdomains angelegt werden. Als Beispiel: selina.sven-schroeder.net . Die Subdomain besitzt prinzipiell die Funktionen wie eine Domain.
DROPDOWN
Das Dropdown ist eine Liste die sich nach unten öffnet, sobald du mit deinem Mauszeiger über diese fährst. Im WordPress werden Dropdown-Listen häufig für Menüs verwendet.

E

EDITOR
Im WordPress bezeichnet man den Editor auch als Text Editor, dort wird der WXSIWXG Editor verwendet.

F

FOOTER
Footer ist der untere Teil einer Webseite. Im WordPress hast du noch die Möglichkeit, zusätzliche Inhalte mithilfe von Widgets einzufügen.
FORMATVORLAGE (POST FORMAT)
Ab der WordPress Version 3.1 kannst du deine Beiträge mit unterschiedlichen Formaten (Post Format) ausgeben. Dein Beitrag kann neben dem Standard Format, auch zum Beispiel als Kurzmitteilung, Galerie, Video und Audio dargestellt werden.
FORUM
Ein Forum ist eine Plattform, um seine offenen Fragen zu stellen. In diesem können alle ihr Wissen weitergeben. Für WordPress gibt es das deutsche WordPress Forum und das englischsprachige WordPress Forum.
FRONTEND
Das Frontend ist der Bereich in WordPress, der für alle Besucher der Webseite sichtbar ist.
FTP (FILE TRANSFER PROTOCOL)
Die Datenübertragung von WordPress von deinem Computer zu einem Webserver, wird als File Transfer Protocol bezeichnet.
FUNCTIONS.PHP
Die functions.php Datei ist eine Datei in WordPress, mit zusätzlichen Funktionen. Die Datei wirkt wie ein Plugin und wird automatisch in den Adminbereich und in die Frontend-Seiten von WordPress geladen.

Die functions.php Datei wird in der Regel verwendet, um Funktionen, Klassen, Filter und andere Aktionen zu definieren. Diese Datei wird mit sogenannten Snippets erweitert.

G

GRAVATAR
Der Gravatar ist eine kostenlose Webseite, in der du dein Bild mit deiner E-Mail Adresse verknüpfen kannst. Dein Bild wird dann zum Beispiel neben einem WordPress Kommentar angezeigt.
Zur Gravatar-Seite hier klicken.

H

HEADERx
Der Header ist der obere Teil einer Webseite. Im WordPress kannst du neben dem Logo noch weitere Inhalte, idealer Weise mit Hilfe von Widgets hinzufügen.
HELLO DOLLY
Hello Dolly ist ein WordPress-Plugin mit keinen wirklichen Funktionen, sondern ist vielmehr ein kleiner Gag. Wenn du dieses Plugin aktiviert hast, erscheinen im Adminbereich verschiedene Text-Abschnitte von dem Lied “Hello Dolly“ von Louis Armstrong. Angeblich ist Hello Dolly eines der ersten WordPress-Plugins.
HOSTING
Als Hosting bezeichnet man den Speicherplatz von deinem WordPress. Ein solcher Hosting Anbieter ist all-inkl.com * oder Raidboxes *.
HTML-EDITOR
In einem HTML-Editor kannst du zwischen visuellen Text und HTML-Code umschalten. Dieser Editor befindet sich im WordPress, rechts oberhalb der Text Eingabe.

K

KATEGORIEN
Beim Schreiben eines neuen Beitrages musst du diesen einer Kategorie zuordnen. Die Kategorie kannst du auswählen oder neu anlegen. Wählst du keine Kategorie aus, wird dein Beitrag Standartmäßig in die Kategorie “Uncategorized“ zugeordnet. In den Kategorien können deine Beiträge sortiert und verwaltet werden. Über den Navigationspunkt: Beträge / Kategorien kannst du die Kategorien neu festlegen oder ändern.
KOMMENTARE
Jeder Besucher deiner Webseite, kann zu jedem Beitrag einen Kommentar verfassen. Dieser kann über die Kommentarfunktion ein- oder ausgeschalten werden. Über diese Funktion kannst du auch festlegen, ob der Kommentar sofort veröffentlicht werden darf.
KONTAKTFORMULAR
Im WordPress kannst du mit Hilfe eines Plugins ein Kontaktformular installieren. Somit hat der Besucher deiner Webseite die Möglichkeit, über das Kontaktformular dir eine Nachricht zu schreiben. Ein passendes WordPress Plugin ist das Contact Form 7.
KURZLINK
Beim Schreiben eines neuen Beitrages oder dem Anlegen einer neuen Seite, findest du unterhalb des Beitrags-Titel, die Option Kurzlink anzeigen. Der Kurzlink ist eine verkürzte Form des Permalinks. Diesen kannst du noch individuell anpassen.

L

LIVE SERVER
Als Live Server bezeichnet man die WordPress Installation unter einer Domain. Du kannst von deiner Live Webseite ein Backup erstellen und dieses auf deinem lokalen Rechnen nutzen.
LOOP
Ein Loop ist ein bestimmter Code-Bereich in den WordPress-Dateien. Diesen kannst du nutzen um Beiträge anzuzeigen. Wie zum Beispiel eine bestimmte Anzahl von neuen Beiträgen in mehreren Loops.

M

MEDIATHEK
Die Mediathek befindet sich unter dem Navigationspunkt Medien in deinem Adminbereich. Über diese kannst du alle Bilder, Videos, Audiodateien oder PDF- Dateien hochladen und verwalten.
META TITEL
Als Meta-Titel wird der Titel deiner Webseite bezeichnet. Er ist meist auch die erste Überschrift deiner Seite oder deines Beitrages. Der Meta-Titel befindet sich auch im HTML-Quelltext und wird von der Suchmaschine ausgelesen.
MULTISITE
Seit der WordPress Version 3.0 kannst du die Multisite nutzen. Damit können mehrere separate Webseiten von einer WordPress Installation aus betrieben werden. Die Hauptinstallation von WordPress muss dafür im Wurzelverzeichnis einer Domain laufen. Die angehängten Webseiten laufen in Unterverzeichnissen oder Subdomains. Über ein WordPress Plugin kannst du diese auch auf eigene Domains auslagern.
MYSQL
Die Inhalte, Einstellungen und Informationen werden von deinem WordPress in einer MySQL- Datenbank gespeichert. Eine MySQL- Datenbank stellt dir jeder Hosting- Provider zur Verfügung.

N

NEWSFEED
Die Besucher deiner Webseite können deine Beträge über einen Feed abonnieren. Diese werden mit Newsreadern ausgelesen. Dein Newsfeed findest du nach deiner WordPress-Installation wie folgt: www.deine-domain.de/feed.
NOFOLLOW LINKS
Der Nofollow Link ist ein Link, der mit einem bestimmten Attribut versehen ist. Damit die Suchmaschinen diesem Link nicht folgen.

O

OPEN SOURCE
Als Open Source bezeichnet man ein freies Programm oder eine Software. Diese der GNU GENERAL PUPLIC LICENSE unterliegen. Auch WordPress ist eine Open Source-Software. Diese kann kopiert, bearbeitet und individualisiert werden.

P

PERMALINK
Ein Permalink ist eine feststehende URL für einen Beitrag oder eine Seite. Im Adminbereich unter Einstellungen /Permalinks kannst du die Struktur dazu anpassen.
PINGBACK BZW. TRACKBACK
Mit Hilfe eines Pingback bzw. Trackback, kannst du einen Administrator auf eine bestimmte Quelle hinweisen. Hast du als Autor einen Link zu einem Beitrag gesetzt, wird dieser Administrator durch einen Pingback bzw. Trackback darüber informiert.
PLUGIN
Mit einem Plugin kannst du dein WordPress mit zusätzlichen Funktionen erweitern. Zurzeit gibt es über 49.000 verschiedene Plugins. Die Plugins erreichst du über das Plugin-Verzeichnis auf WordPress.org.

Q

QUICKPRESS
QuickPress ist der schnelle Entwurf für einen Beitrag in WordPress. Diese Box findest du auf deinem Dashboard unter “Schneller Entwurf“.

R

RESPONSIVE
Responsive oder auch Responsive-Design, zeigt dein WordPress-Theme( Layout) auf verschiedenen Endgeräten wie Handy, Tablet oder PC optimal an.
REVISIONEN (AUTOSAVE)
Sobald du einen neuen Beitrag schreibst, erstellt WordPress automatisch ein neues Backup von diesem. Das wird als Revision bezeichnet. Falls dein Computer ausfällt oder abstürzt, kannst du so auf die vorher automatisch abgespeicherte Version deines Beitrages zurückgreifen.
RSS-FEED
Der RSS-Feed ist eine Art Datei die über den Browser oder einer Erweiterung aufgerufen werden kann. So kannst du deine letzten Beträge und Kommentare von WordPress anzeigen. Im Adminbereich kannst du über Einstellungen /Lesen den RSS-Feed verwalten.

S

SCHLAGWÖRTER (TAGS)
Jedem Beitrag können mindesten ein oder mehrere Schlagwörter (Tags) zugeordnet werden. Damit kannst du deinen Beitrag weiter sortieren oder einem bestimmten Thema zuordnen. Schlagwörter (Tags) können optional vergeben werden
SEITEN
Seiten kannst du in WordPress ebenfalls einfach anlegen. Diese werden nach dem Veröffentlichen in der Hauptnavigation von deiner Webseite angezeigt. Seiten werden nicht chronologisch sortiert und können individuell positioniert werden.
SEO (SEARCH ENGINE OPTIMATION)
SEO (Search Engine Optimation) bedeutet übersetzt Suchmaschinenoptimierung. Diese Technik führt zu besseren Resultaten einer Suchanfrage in den Suchmaschinen.
SFTP
SFTP ist ein Protokoll zur verschlüsselten Datenübertragung zum Webserver. Das S bedeutet Secure
SHARED HOSTING
Beim Shared Hosting teilen sich mehrere Webseiten-Besitzer einen abgeschirmten Bereich eines Web-Servers. So teilen sich alle Webseiten-Besitzer die Speicherkapazität, RAM und die CPU des jeweiligen Web-Servers.
Jede Webseite lässt individuell über eine Domain auf einem Shared Server aufrufen.

Der große Vorteil beim Shared Hosting sind die günstigen Webhosting-Kosten für dich.

SHORTCODE
Ein Shortcode ist ein kurzer Code mit dem du verschiedene, vordefinierte Funktionen in deinem WordPress anzeigen lassen kannst. Im WordPress wird dies beispielsweise in Kombination mit Plugins verwendet. Somit brauchst du keine langen Code-Zeilen einfügen, sondern verwendest diesen kurzen Code.
SIDEBAR
Die Sidebar ist ein Seitenbereich in deinem Webseiten-Layout. Im WordPress werden meist Links, Kategorien oder Opt-In Boxen in die Sidebar eingefügt.
SLIDER
Der Slider dient zum Anzeigen von mehreren Bildern nacheinander. Der Slider ist meist auf der Startseite von WordPress- Webseiten zu finden. Ein Slider kann aber auch Bilder einer Galerie anzeigen.
SNIPPETS
Snippets sind Code Fragmente die dein WordPress um kleinere Funktionen erweitert. Ein Snippet kann ein PHP-Code sein, der in die functions.php Datei in deinem WordPress-Theme eingefügt wird
SPAM
Spam sind meist automatisch gesendete Nachrichten mit Links in den Kommentaren deiner WordPress Webseite. Diese Nachrichten sind meinst ungewollt mit unseriösen Inhalten. Mit Hilfe eines Spamfilter-Plugin kannst du verhindern, dass diese Spam Kommentare freigeschaltet werden. Ein Beispiel ist das Antispam BEE Plugin.
STANDARD THEME
In jeder WordPress-Installation wird eine neues Standard Theme mit installiert. Seit 2010 wird das Standard Theme nach den Jahreszahlen benannt. Im Moment heißt das Standard Theme “Twenty Seventeen“.
STATISCHE STARTSEITE
In jeder WordPress-Installation kannst du eine statische Startseite, statt der Beitragsübersicht festlegen. Somit werden nicht deine letzten Beiträge, sondern eine bestimmte Inhaltsseite angezeigt. Die statische Startseite erreichst du im Adminbereich über Einstellungen /Lesen.
STICKY POST
Ein Sticky Post ist ein Beitrag der auf deiner WordPress-Startseite besonders hervorgehoben wird. Meist ist dieser mit einer Hintergrund-Farbe oder einer Umrandung speziell markiert. Dieser Post wird immer als erster angezeigt. Um einen Beitrag als Sticky Post zu markieren, wählst du beim Bearbeiten deines Beitrages in der Box “Veröffentlichen“ /“Diesen Beitrag auf der Startseite“ aus.x

T

TAG-CLOUDE
Tags (Schlagwörter) dienen zur besseren Auffindbarkeit deiner Inhalte. Diese Tags kannst du zum Beispiel in der Sidebar als Tag-Cloude (Schlagwörter-Wolke) anzeigen lassen.
TAGS
Jedem Beitrag können mindesten ein oder mehrere Tags (Schlagwörter)zugeordnet werden. Damit kannst du deinen Beitrag weiter sortieren oder einem bestimmten Thema zuordnen.
TEMPLATE-DATEIEN
Die Template-Dateien sind die Dateien, die dein Layout in WordPress steuern. Die wichtigste Template Dateien ist die index.php
TEMPLATE-HIERARCHIE
Template-Dateien sind in WordPress modular, wiederverwendbare Dateien, um die WordPress-Webseite zu generieren. WordPress sucht durch die Template-Hierarchie, um die passende Vorlagen-Datei zu finden. WordPress verwendet den Abfragestring, um zu entscheiden, welche Schablone oder Satz Schablonen benutzt werden sollten, um die jeweilige Seite anzuzeigen.

Normalerweise würde ein Theme mit genau zwei Dateien auskommen. Mit der index.php und der style.css-Datei.
Die komplette Template-Hierarchie von den WordPress-Dateien, kannst du hier einsehen.

TEMPLATE-PARTS
Die Template-Parts dienen zum Laden von Abschnitten eines Codes, für ein einzelnes Template. In WordPress erlaubt diese Funktion (get_template_part()) die Übergabe von zwei Parametern.
TEMPLATE-TAGS
Template-Tags werden in WordPress-Templates verwendet, um Informationen dynamisch anzuzeigen. So kannst du dein WordPress besser anpassen.

Beispiel für Template-Tags sind: get_header (), get_footer (), get_template_part ().

Die komplette Liste der Template-Tags, findest du bei WordPress.org.

THEME
Im WordPress ist das Theme die Design-Vorlage. Umgangssprachlich wird es auch Design-Template genannt. Es gibt unzählig viele kostenfreie und kostenpflichtige Themes für dein WordPress. Einen neuen Theme kannst du aus dem Verzeichnis von WordPress.org heraussuchen.
TRACKBACK
Mit einem Trackback kannst du im WordPress eigene Beiträge von fremden Blogs verlinken. Wird dein Beitrag auf einer anderen WordPress-Webseite erwähnt und verlinkt, erhältst du ein sogenanntes Trackback ( Pingback). Diese Funktion kannst du in deinem WordPress unter Einstellung / Diskussion „Erlaube Link-Benachrichtigungen von anderen Blogs ( Pingbacks und Trackbacks) bei neuen Beiträgen“ auch deaktivieren.

U

UPDATE
Als Update wird die Aktualisierung von WordPress bezeichnet. Ein neues Update wird dir über Dashboard /Aktualisierungen angezeigt. Dort werden dir auch die Updates von Plugins und Themes angezeigt.
URL (UNIFORM RESOURCE LOCATOR)
Die URL ist eine eindeutige Internet-Adresse deiner WordPress-Seite. Eine URL ist immer nur einmal vergeben. Ein URL kann verschiedene Endungen haben. Wie zum Beispiel .de, .com oder .net.

V

VISUELLER EDITOR (WYSIWYG-EDITOR)
Im WordPress wird der Editor beim Schreiben eines Beitrages oder einer Seite, als Visueller Editor bezeichnet. Dieser ist ein sogenannter WYSIWYG-Editor (What you see is what you get). Diesen Visuellen Editor findest du oberhalb des Textfeldes. So kannst du wie in einem Textprogramm mit den bekannten Button F(fett), K(kursiv) und so weiter, deinen Text bearbeiten.

W

WARTUNGSMODUS
Der Wartungsmodus (Maintenance) wird immer dann automatisch eingeschaltet, wenn du zum Beispiel ein Update in WordPress oder für ein Plugin installierst. Du kannst mit den Plugin WP Maintenance Mode eine Art Baustellen-Seite deinem WordPress vorschalten. Somit sehen die Besucher deiner Webseite nur diese Seite und du kannst im Hintergrund normal weiterarbeiten.
WEBSPACE
Der Webspace ist der Speicherplatz im Internet worauf dein WordPress installiert ist. Ein Webspace-Anbieter ist zum Beispiel all-inkl.com * oder Raidboxes *.
WERKZEUGE
Werkzeuge sind in WordPress kleine Helferlein, die dir das Arbeiten erleichtern. Diese findest du in deinem Adminbereich unter Werkzeuge /Verfügbare Werkzeuge. Press This ist solch ein kleines Werkzeug, mit dem du Dinge aus dem Internet aufgreifst und neue Beiträge erstellen kannst.
WERKZEUGLEISTE
Ab der WordPress Version 3.1 hast du die Möglichkeit eine Werkzeugleiste für registrierte Nutzer im oberen Bildschirmrand, im Frontend Bereich anzuzeigen zu lassen. Diese kann für jeden Benutzer individuell aktiviert werden.
WIDGETS
Mit Widgets kannst du über den Adminbereich verschiedene Elemente in deiner Sidebar, Footer und Header ziehen. Auf WordPress sind bereits Standard Widgets installiert. Wie zum Beispiel: Kalender, Neueste Kommentare, eine Such-Funktion oder ein RSS-Feed. Weitere individuelle Widgets kannst du über Plugins installieren und nutzen.
WOOCOMMERCE
WooCommerce ist ein kostenfreies eCommerce Plugin, mit dem du Produkte in WordPress verkaufen kannst. Dies ist zu vergleichen mit einer Art Online-Shop. Dieses Plugin wurde so entwickelt, das es sich makellos in WordPress integriert. Zum WooCommerce-Plugin hier klicken.
WORDPRESS
WordPress ist eine kostenfreie Open Source Software zum Erstellen von Webseiten. Diese wurde im Jahr 2003 von Matthew Mullenweg als Blog Software entwickelt. Durch die zahlreichen weiterentwickelten Funktionen, ist es wohl die bekannteste CMS-Software weltweit. WordPress wurde bis jetzt 66.130.650 mal, weltweit installiert. Zurzeit gibt es über 49.000 Plugins und über 6.500 kostenfreie Themes.

Ich bin ein Textblock. Klicke den Bearbeiten-Button um diesen Text zu bearbeiten. Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.